Kyle Busch verletzt

Heute das Xfinity Rennen verlief sehr geordnet. Grade einmal drei Caution standen am Ende in den Geschichtsbüchern. Dafür aber zwei heftige. Kaum ein Auto das am Ende nicht beschädigt war.

2015 Daytona Xfinity Race - #7 Regan Smith up side down

2015 Daytona Xfinity Race – #7 Regan Smith up side down

Überschlag

Bei der ersten Caution gute 30 Runden vor Schluß, überschlug sich die #7 Regan Smith mehrfach. Weitere 10-12 Autos wurden in diesen Crash mit rein gezogen werden. 21 Laps to go gab es grün. Drei Runden später löste sich bei #9 Chase Elliott das Tape von seinem an der Front reparierten Wagen.

Heftiger Einschlag

Wenige Runden später dann wieder grün. 10 Runden vor dem Ende sollte #54 Kyle Busch den vor ihm liegenden #20 Erik Jones anschieben. Da verlor Jones die Kontrolle und brach aus. Busch konnte zwar ausweichen verlor aber danach auch das Heck seines Wagens. Während die Erik Jones wieder zurück in das Feld rutschte und das Caos ausbrach, rutschte Kyle Busch am Rand des Bildes ins Infield. Dabei schlug er heftig in die Innenmauer ein, so das der Wagen sogar mit dem Heck abgehoben ist. Dort innen gibt es keine Saferwalls, sondern nur den reinen Beton.

Der Fuß gebrochen ?

2015 Daytona Xfinity Race - #54 Kyle Busch Crash

2015 Daytona Xfinity Race – #54 Kyle Busch Crash

Zwar konnte Kyle Busch aus dem Auto klettern, hatte aber in dem rechten Fuß/Bein Schmerzen. Er wurde sofort in das anliegende Krankenhaus gebracht, wo er zur Stunde noch drin ist für weitere Untersuchungen. Die erste Vermutung scheint ein gebrochener Fuß zu sein. Doch das wurde noch nicht von NASCAR bestätigt. Jetzt bleibt ab zu warten, ob er überhaupt am morgigen Daytona 500 fahren kann. Falls nicht wird die Frage sein, wer den M&M Toyota am Sonntag fahren wird. Mehr erfahren wir morgen vor dem Daytona 500 ab 18:00 MEZ auf Motorvision TV.

Update

So eben erreicht uns die Nachricht, das Kyle Busch sich am rechten Fuß doch schlimm verletzt hat. Er wird nicht beim Daytona 500 starten können. Damit sind beide Busch Brüder dieses Jahr nicht dabei. Mehr dann morgen vor dem Daytona 500.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*