Kyle Busch gewinnt das Jeff Foxworthy’s GritChips 300

13824BuschWinWEb2bWas für ein Wochenende für Kyle Busch! Am Freitag stellte er einen neuen Rundenrekord auf, gestern gewann er sein fünftes Nationwide Rennen in Bristol, damit liegt zusammen mit Kevin Harvick auf Platz eins der ewigen Rangliste und er gewann sein 53. Nationwide Rennen in nur 248 Starts, ebenfalls ein Rekord. Sollte er heute noch das Cup Rennen gewinnen, könnte er zum zweiten Mal den „Bristol Sweep“ schaffen. Neben diesen Storys gab es auch sonst Short Track Action pur: Crashs, Close Calls und jede menge Spannung. Ganz nebenbei gab es auch noch das zweit knappste Finish in Bristol. 

Das erste Drittel des Rennes ging zügig und mit relativ wenig Cautions los. Kyle Busch startete vom 13. Jeff+Foxworthy+Grit+Chips+300+vlKBFAc_rBtlStartplatz und führ in 33 Runden in die Top 5, von welchen er sich im Laufe des Rennens auch kaum mehr entfernte. An der Spitze lagen bekannte Namen mit Brad Keselowski, Regan Smith, Kevin Harvick und Elliott Sadler. Auch die Meisterschaftsanwärter Sam Hornish und Justin Allgaier hatten einen soliden Run. Allgaier startete von der Pole und konnte zunächst das Rennen anführen. Den ersten Führungswechsel gab es während den ersten Yellow Flag Pit Stops, als Travor Bayne nur zwei Reifen wechseln lies. Nach dem Restart konnte Bayne die Führung behaupten, jedoch hatte er einen starken Kyle Busch an seinem Heck kleben, welcher in Runde 76 einen cleveren Move machte und ein Lap Car nutzte um Bayne auszubremsen. Nach nur 89 Runden musste Elliott Sadler das Rennen aufgeben, da sein Motor versagte. Dieser Defekt kostet ihn 7 Plätze in der Meisterschaft. 

2013 Nationwide BristolDie nächste Caution gab es in Runde 106, als Jamie Dick erst in die Innenwand an der Ziellinie einschlug und anschließend von Nelson Piquet Jr. gerammt wurde. Auch sonst waren die zweiten hundert Runden sehr cautionlastig. Die erwähnenswerteste Caution gab es nach einem Reifenplatzer von Brad Keselowski nach knapp 190 Runden. Dem Reifenplatzer war ein Kontakt mit Regan Smith vorausgegangen, als Smith und Keselowski um die Führung kämpften und ein Lap Car überrunden wollten. Der Profiteur war in diesem Falle Kevin Harvick, welcher die Führung übernehmen konnte als Keselowskis Reifen platzte und er sich knapp an ihm vorbeiquetsche konnte.  

Das Rennen wurde nach genau 200 Runden wieder freigegeben und es entwickelte sich ein Kampf zwischen Kevin Harvick und Kyle Busch. Busch konnte Harvick 62 Runden vor Schluss clearen und gab die Führung anschließend nicht mehr her. Kyle Larson lag zu diesem Zeitpunkt auf dem dritten Platz und kämpfte sich immer weiter an die Führenden ran. Nur 36 Runden vor Schluss gab es die letzte Caution des Rennens, was zu einem letzten Poker führte, als einige Fahrer, unter anderem Kevin Harvick, an die Box gingen um die Reifen wechseln zu lassen. Mit 27 Laps to Go lag Kyle Larson auf dem zweiten Platz, direkt hinter Kyle Busch. Nach dem Restart konnte Busch wegziehen und fünf Wagenlängen Vorsprung aufbauen, doch Larson kämpfte sich an Busch ran und konnte sich in der letzten Runde in Turn 3 oben positionieren, als beide einige Lap Cars vor sich sahen. Larson hätte den besseren Drive-off, konnte Busch jedoch nicht überholen und so kamen beide Tür an Tür über die Ziellinie. Der Abstand zwischen ihnen betrug 0,23 Sekunden, was fast ein neuer Rekord geworden wäre, jedoch lagen Kyle Busch und Joey Logano 2011 bei der Zieldurchfahrt nur 0,019 Sekunden auseinander.     

Mit diesem Sieg bringt sich Kyle Busch in eine gute Position, um den Bristol Sweep erneut zu schaffen. Die buschlarsoneigentliche Überraschung ist jedoch Kyle Larson, da er in jedem seiner vier Nationwide Rennen für Schlagzeilen gesorgt hat. Die Tatsache, dass er sich mit Bristol König Kyle Busch anlegt, scheint jedoch auch wenig spektakulär, da er sich in Phoenix auch mit Five-Time Jimmie Johnson anlegte. In den kommenden Wochen wird es interessant Larson zu beobachten, da er nun auf Platz neun der Meisterschaft liegt und durchaus noch eine Rolle im Titelkampf spielen könnte. 

In der Meisterschaft konnte Sam Hornish Jr., mit einem vierten Platz, seinen Vorsprung auf Justin Allgaier um drei Punkte vergrößern. Brian Scott, Regan Smith und Brian Vickers rutschen alle einen Platz nach vorne, während Pechvogel Elliott Sadler ganze sieben Plätze verliert und nun auf dem zehnten Platz der Meisterschaft geführt wird.    

Race Results

 
POS Driver Car # MFG Start Laps Laps Led + / –  Change in points standings since last race. Final Status  Driver’s status in race: Running, Engine, Electrical, etc. Points/Bonus  The number of total/bonus points driver has earned.
1 Kyle Busch 54 Toyota 13 300 156
-2 Position Down
Running 0/0
2 Kyle Larson 32 Chevrolet 12 300 0
Position Up
Running 42/0
3 Brian Vickers 20 Toyota 14 300 0
Position Up
Running 41/0
4 Sam Hornish Jr 12 Ford 3 300 0
0
Running 40/0
5 Kevin Harvick 33 Chevrolet 7 300 43
Position Up
Running 0/0
6 Regan Smith 7 Chevrolet 4 300 0
Position Up
Running 38/0
7 Chris Buescher 16 Ford 11 300 0
0
Running 37/0
8 Justin Allgaier 31 Chevrolet 1 300 62
0
Running 37/1
9 Parker Kligerman 77 Toyota 16 300 0
Position Up
Running 35/0
10 Brian Scott 2 Chevrolet 8 300 0
Position Up
Running 34/0
11 Austin Dillon 3 Chevrolet 2 300 0
0
Running 33/0
12 Trevor Bayne 6 Ford 10 300 13
Position Up
Running 33/1
13 Mike Bliss 19 Toyota 9 300 0
0
Running 31/0
14 Alex Bowman 99 Toyota 15 300 0
Position Up
Running 30/0
15 Brad Keselowski 22 Ford 6 299 26
-2 Position Down
Running 0/0
16 Travis Pastrana 60 Ford 18 299 0
-1 Position Down
Running 28/0
17 John Wes Townley 25 Toyota 34 299 0
0
Running 0/0
18 Reed Sorenson 43 Ford 17 299 0
0
Running 26/0
19 Josh Wise 40 Chevrolet 26 298 0
Position Up
Running 25/0
20 Scott Riggs 15 Ford 29 298 0
0
Running 0/0
21 Eric McClure 14 Toyota 24 296 0
Position Up
Running 23/0
22 Brad Sweet 5 Chevrolet 27 296 0
Position Up
Running 22/0
23 Mike Wallace 01 Chevrolet 33 296 0
Position Up
Running 21/0
24 Joe Nemechek 87 Toyota 20 293 0
Position Up
Running 20/0
25 Blake Koch 24 Toyota 39 292 0
-1 Position Down
Running 19/0
26 Dexter Stacey 92 Ford 31 292 0
Position Up
Running 18/0
27 Robert Richardson 23 Chevrolet 37 291 0
Position Up
Running 17/0
28 Mike Harmon 74 Chevrolet 36 285 0
Position Up
Running 16/0
29 Brad Teague 70 Toyota 38 271 0
0
Running 15/0
30 Jason White 00 Toyota 35 261 0
-1 Position Down
Accident 14/0
31 Hal Martin 44 Toyota 25 158 0
-2 Position Down
Accident 13/0
32 Jeffrey Earnhardt 79 Ford 30 157 0
-1 Position Down
Accident 12/0
33 Jeremy Clements 51 Chevrolet 22 122 0
Position Up
Accident 11/0
34 Nelson Piquet Jr 30 Chevrolet 19 104 0
-5 Position Down
Accident 10/0
35 Jamie Dick 55 Chevrolet 32 102 0
-1 Position Down
Accident 9/0
36 Elliott Sadler 11 Toyota 5 85 0
-7 Position Down
Engine 8/0
37 Jeff Green 10 Toyota 28 38 0
Position Up
Vibration 7/0
38 J.J. Yeley 42 Chevrolet 21 7 0
0
Vibration 0/0
39 Chase Miller 46 Chevrolet 23 7 0
-2 Position Down
Ignition 5/0
40 Michael McDowell 27 Toyota 40 2 0
0
Handling 0/0
 Hier noch das Rennen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*