NWS News 2013: Daytona Fever!

DRIVE4300.png.mainAm kommenden Wochenende beginnt endlich die Nationwide Season 2013 mit dem Drive4COPD 300 auf dem Daytona International Speedway. Passend dazu gibt es die erste NWS Preview des NRC. 

Daytona International Speedway

Daytona International Speedway

Daytona International Speedway

Eröffnung: 22. Februar 1959

Länge: 2,5 Meilen

Vorjahressieger: James Buescher

Sponsor: Drive4COPD

Renndistanz: 300 Meilen

Startzeit: 19:00 (MEZ)

Drivers to Watch

Dale Earnhardt Jr. wird an diesem Rennen teilnehmen und seine Camaro mit der Nummer 88 fahren. Da er der beliebteste Nascar Fahrer in den USA ist, sollte er auf jeden Fall hier erwähnt werden. Er hat, wie jeder andere auch, eine Chance auf den Sieg, da auf Superspeedways prinzipiell alles passieren kann.

Kasey Kahne wird auch für JR Motorsports an Start gehen und den Camaro mit der Nummer 5 fahren. Auch er ist, besonders bei den weiblichen Fans, sehr beliebt und könnte das Rennen gewinnen, wenn nichts unvorhergesehenes passiert.

Regan Smith ist der dritte JR Motorsports Fahrer im Bunde und wird die Nummer 7 fahren. Die große Frage ist, ob er das, was er in Homestead begann, weiterführen und um den Titel mitfahren kann. Auf jeden Fall sollte er das Jahr in den Top 10 beenden, die Top 5 sollten auch schaffbar sein.

Elliott Sadler wird ab diesem Jahr den Jo Gibbs Toyota mit der Nummer 11 fahren. Nach zwei Vizemeisterschaften stellt sich die Frage, ob der Fluch des Vizemeisters an ihm haften bleibt, oder ob ihm das neue Team hilft den Titel zu gewinnen. Grade wegen dieser Frage empfiehlt es sich ein Auge auf ihn zu haben.

Die Busch Brüder Kyle und Kurt nehmen auch an diesem Rennen teil, und zwar Kurt in der #1 von James Finch und Kyle in der #54 von Jo Gibbs. Das Talent und die Siegeschancen der Beiden sind bekannt und müssen nicht extra erwähnt werden. Kurt gewann zudem letztes Jahr mit einem beschädigten Wagen in Daytona, was aufgrund der Tatsache, dass in Daytona nur die Aerodynamik zählt, eine riesige Leistung ist.

Austin Dillon in der #3 von Richard Childress könnte ebenfalls interessant werden, da er letztes Jahr den dritten Platz der Meisterschaft belegte und ebenfalls ein großes Talent gezeigt hat. Er könnte auch als Anwärter auf die Meisterschaft interessant werden.

In der #6 von Jack Roush sitzt der Daytona 500 Sieger von 2011, Tervor Bayne. Als jüngster Daytona 500 Sieger der Geschichte, könnte er auch hier in der Nationwide Series noch einige Siege einfahren. Auf dieser Strecke jemand, der nicht unterschätzt werden sollte.

Ein Champion gibt sich die Ehre: Brad Keselowski, amtierender Sprint Cup Champion, wir für Penske in der #22 sitzen.

In den Wagen #33 und #34 sitzen die Stewart-Haas Teamkollegen Tony Stewart (#33) und Danica Patrick (#34). Patrick ist die erste Frau, die eine Pole im Sprint Cup gewinnen konnte und wird das Nationwide Rennen für Harry Scott Jr. fahren. Ihr Chef, Tony Stewart, wird für Richard Childress fahren.

Den Abschluss in der Liste der Superstars bildet Travis Pastrana, welcher die #60 für Jack Roush in diesem Rennen fahren wird. Für alle, die ihn nicht kennen: Pastrana war  Freestyle-Motocrosspilot und konnte mehrfach die X-Games gewinnen, bevor es ihn zur Nascar verschlug.   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*