Budweiser Duels 2013

nascar.com

nascar.com

Die Startaufstellung für das Daytona 500 wurde gestern in zwei unspektakulären Duels entschieden. Beide Duels waren dem Sprint Unlimited nicht unähnlich und bestanden fast nur aus Single File Racing. Die Action fand an der Box statt. Kevin Harvick gewann an der Box gegen Trevor Bayne, welcher sich an der Boxeneinfahrt verbremste und das Gras streifte, was ihn dazu zwang vier Reifen zu wechseln. Kyle Busch konnte sein Duel dank eines Fuel-Only-Stops und einiger guter Blocks gewinnen. 

nascar.com

nascar.com


Das erste Duel des Abends war relativ langweilig. Danica Patrick brachte das Feld zur grünen Flagge und lies sich zurückfallen, da ihr Wagen einerseits tight war und andererseits intakt bleiben musste, da sie sonst die Pole für das Daytona 500 verlieren würde. Nach kurzer Zeit konnte sich der Daytona 500 Sieger von 2011  #21 Trevor Bayne an der Spitzte des Feldes festsetzen und blieb dort bis kurz vor den Pit Stops. Als er versuchte mit dem Großteil des Feldes an die Box zu gehen, blockierte sein rechter Vorderreifen beim bremsen auf die Boxengeschwindigkeit von 55 MpH und er pflügte mit dem Frontsplitter duch das Gras am Rande der Boxengasse. Dadurch waren die Wood Brothers gezwungen einen vier Reifen Stop durchzuführen, was Bayne mitten ins Feld zurückwarf. Kurze zeit später gab es die erste und einzige Caution des Abends, als #11 Denny Hamlin loose wurde und seinen Wagen nicht mehr halten konnte. Hamlin erwischte #99 Carl Edwards (welcher damit seinen vierten Unfall während der Speedweeks hatte) und drehte ihn in die Mauer. Trevor Bayne und #51 Regan Smith hatten keine Chance und wurden ebenfalls an diesem Unfall beteiligt. Beide konnten sich jedoch für das Daytona 500 qualifizieren. Der Rest des Rennen bestand aus Single File Racing und war vergleichsweise eintönig. Kevin Harvick hatte keine großen Probleme den Sieg zu erringen und gewinnt damit nach dem Sprint Unlimited nun auch sein Duel, was ihn auf den dritten Startplatz für das Daytona 500 bringt. Es gab auch eine Überraschung: #56 Martin Truex Jr. hatte ein loses Seitenfenster, weshalb er einen Post Race Penalty bekam. Aus diesem Grund kann #95 Scott Speed im Daytona 500 antreten.  

nascar.com

nascar.com

Das zweite Duel war etwas spannender, wurde aber ebenfalls an der Box entschieden. Jeff Gorden war der Polesitter des Rennens und konnte diese Position ab der zweiten Runde behaupten, da Ryan Newman eine halbe Wagenlänge Vorsprung nach der ersten Runde hatte. Kurze Zeit später wurde Newman durch das Feld nach hinten gereicht, da er keinen Draftpartner hatte und verlor so viele Plätze, dass er als Sieger nicht mehr in Frage kam. Bis zu den Pit Stops blieb das Rennen recht überschaubar und es gab keine dramatischen Szenen. Dann überschlugen sich die Ereignisse: Erst bekommt Ryan Newman an der Boxeneinfahrt einen Rempler ab und touchiert die Wand im Tri-Oval (keine Caution), dann machen gleich drei Toyota einen Fuel- Only Stop (Bowyer, Kenseth, Busch) und zum Schluss erhält Jeff Gordon noch eine Durchfahrtsstrafe wegen Speeding on Pit Road. Gordon fiel damit auf Platz 12 zurück und blieb dort auch, an der Spitze machten vier Toyota und zwei Chevys das Rennen. Es blieb bis zur letzten Runde

nascar.com

nascar.com

interessant, da niemand wusste wer aus dem Draftzug ausscherte und ob diese Person hilfe bekommen würde. Zu Beginn der letzten Runde machten die Chevys von #5 Kasey Kahne und #33 Austin Dillon dann ihren Angriff,  bei dem sich #15 Clint Bowyer anschloss, dennoch konnte Busch sie blocken und gewinnt damit sein zweites Budweiser Duel und den vierten Startplatz des Daytona 500. Eine weitere überraschung war, dass dieses Duel das zweit schnellste Duel aller Zeiten mit etwas über 48 Minuten war.  

Hier das Line-Up:

DAYTONA 500 STARTING LINEUP
Pos.
No.
Driver
Pos.
No.
Driver
Row 1
1
10
Danica Patrick
2
24
Jeff Gordon
Row 2
3
29
Kevin Harvick
4
18
Kyle Busch
Row 3
5
16
Greg Biffle
6
5
Kasey Kahne
Row 4
7
42
Juan Pablo Montoya
8
33
Austin Dillon
Row 5
9
48
Jimmie Johnson
10
15
Clint Bowyer
Row 6
11
78
Kurt Busch
12
20
Matt Kenseth
Row 7
13
14
Tony Stewart
14
55
Mark Martin
Row 8
15
2
Brad Keselowski
16
27
Paul Menard
Row 9
17
13
Casey Mears
18
31
Jeff Burton
Row 10
19
88
Dale Earnhardt Jr.
20
1
Jamie McMurray
Row 11
21
22
Joey Logano
22
34
David Ragan
Row 12
23
47
Bobby Labonte
24
9
Marcos Ambrose
Row 13
25
38
David Gilliland
26
43
Aric Almirola
Row 14
27
87
Joe Nemechek
28
17
Ricky Stenhouse Jr.
Row 15
29
26
Michael Waltrip
30
7
Dave Blaney
Row 16
31
95
Scott Speed
32
35
Josh Wise
Row 17
33
21
Trevor Bayne
34
39
Ryan Newman
Row 18
35
11
Denny Hamlin
36
99
Carl Edwards
Row 19
37
56
Martin Truex Jr.
38
98
Michael McDowell
Row 20
39
32
Terry Labonte
40
51
Regan Smith
Row 21
41
36
JJ Yeley
42
83
David Reutimann
Row 22
43
93
Travis Kvapil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*