Unsere Nationwide Highlights 2012

Nach unseren Sprint-Cup Highlights gibt es jetzt auch unsere persönlichen Highlights aus der zweiten Liga der Nascar. Wie gehabt könnt ihr uns noch zusätzliche Fragen stellen und eure Meinung in den Kommentaren abgeben. Dann legen wir mal los!

Wie fandet ihr die Saison 2012?

Michael:

Ich muss gleich erstmal ehrlich zugeben, dass ich erst relativ spät angefangen habe die Nationwide zu verfolgen. Aus diesem Grund kann ich zu den vorherigen Rennen nicht viel sagen, aber die Rennen, die ich gesehen habe waren relativ spannend und haben mir persönlich gut gefallen. Allerdings fand ich es etwas langweilig, dass Joey Logano so viele Rennen gewinnen konnte. Gut, im Sprint-Cup lief es weniger gut für ihn, aber ganz so oft muss er nun auch nicht gewinnen. Auch Kyle Buschs Leistung in diesem Jahr, war alles andere als das, was ich sehen wollte. Er dominierte das eine oder andere Rennen, nur um dann in den letzten Runden zu verlieren. Trotz alledem gefiel mir die Saison recht gut und ab nächstem Jahr werde ich sie ganz sehen. Versprochen.

Mirko:

Ich muß erst mal sagen, das ich nicht alle Rennen mitverfolgen konnte. Ich habe versucht die wichtigsten Rennen mir ganz an zu schauen und das was ich dort zu sehen bekommen habe, war für mich echt gut. Ich habe das ganze Jahr über Elliott Sadler die Daumen gedrückt gehabt und er konnte ja auch lange Zeit die Gesamtführung für sich in Anspruch nehmen. Alles in allem gab es dort oft sehr spannende und Actionreiche Rennen, was der Nationwide sehr gut getan hat.

Gab es genug Action?

Michael:

Action gab es meiner Meinung nach genug, zum Beispiel in Kansas. Wenn ich an dieses Rennen denke, denke ich immer an den Kontakt zwischen Logano und Stenhouse, oder an die ganzen Dreher. Auch Phoenix war Action geladen, wenn auch in einer anderen Art. Leider endete alles mit dem Dreher von Elliott Sadler zwei Runden vor Schluss. Im Ganzen hatte der Sprint-Cup etwas mehr Action in Form von Denkwürdigen Szenen, aber auch die Nationwide war absolut nicht langweilig.

Mirko:

Ich bin Michaels Meinung. Also Action gab es in der Nationwide von Anfang an genug. Szenen wie in Daytona, wo bigone2Danica Patrick hart in die Mauer raste oder auch die etlichen Dreher und Kontakte zwischen den Fahrern, sollten an Action reichen. Was ich hier besser fand als im Sprint Cup war, das es hier wirklich nicht so viele Cautions wegen Debrie auf der Strecke gab. Eher waren sie meistens, weil es einen Crash gab, oder jemand Probleme hatte. Es war eine tolle Season die wir dort sehen durften.

.

Was war das absolute Highlight der Saison?

Michael:

Ganz einfach: Der Sieg von Regan Smith! Nach fünfeinhalb Jahren Abwesenheit gewinnt er sein erstes Nationwide Rennen, als wenn es nichts einfacheres gebe. Ich gönne Smith diesen Sieg von ganzem Herzen, da er ein ausgezeichneter Fahrer ist und vorne mitmischen kann, wenn er Sieg fähiges Material hat. Außerdem hat es mich gefreut, dass JR Motorsports ihn aufgenommen hat, nachdem er sein Sprint-Cup Cockpit an Kurt Busch verloren hatte.

Mirko:

Für mich als erstes das Rennen in Daytona, wo Kurt Busch das erste und einzige Rennen für Phoenix gewinnen konnte. Das ist nicht das Highlight, eher das Kurt Busch in einem Crash mit verwickelt war und seine Crew das halbe Auto zugetapet hatten inklusive der kompletten einen Seite. Der Wagen sah aus wie vom Schrottplatz und mit diesem konnte er in Daytona wo die Aerodynamik am wichtigsten ist, das Rennen gewinnen.

Dann gab es den Sieg für Regan Smith. Dort bin ich auch Michas Meinung. Er fährt das erste mal nach dem verlorenen Sprint Cup Cockpit nach fünf Jahren das erste mal für Rick Hendrick und gewinnt. Auch ich mag Regan Smith sehr gerne und finde es schade, das er nicht mehr im Sprint Cup dabei ist. Doch ab 2013 wird er die komplette Season in der Nationwide fahren und das bedeutet, das ich in der Serie das erste mal einen richtigen Lieblingsfahrer habe. Ich drücke ihm auch alle Daumen, so wie Elliott Sadler auch, den auch ihm würde ich den Titel mal gönnen.

Was war die größte Enttäuschung der Saison?

Michael:

Zum Ersten, Kyle Busch. Er konnte dieses Jahr kein einziges Rennen gewinnen, was mich als Fan natürlich mitnimmt. Zum anderen, Elliott Sadler. Sadler hat die Meisterschaft zum zweiten Mal in Folge an Ricky Stenhouse Jr. verloren, beide Male in Phoenix, Turn 4.

Mirko:

Also ganz klar, das Elliott Sadler wieder nach 2011 die Meisterschaft an Ricky Stenhouse Jr. verloren hat. Die

Ironie dabei ist wirklich, das er beide male ein Rennen vorm Finale in Phoenix in Turn 4 crashte und so die Gesamtführung verloren hatte. Sicher ist es für Stenhouse ein riesiger Erfolg, doch Ich hätte mich für Elliott Sadler sehr gefreut gehabt.

Schlimm war auch zu sehen das die Busch Brüder, besonders Kyle Busch, dieses Jahr nicht wirklich was gebracht haben. Auch wenn Kurt Busch den einen Sieg mit dem Monster #54 Wagen von sich und ein Rennen für das Phoenix Team gewinnen konnte, so hat er doch in den anderen Rennen oft nur Schrott abgeliefert. Kyle dagegen konnte nicht ein Rennen gewinnen. Er führte viele Rennen sehr lange an, doch verlor sie dann meistens auf den letzten Metern.

Wer war eurer Meinung nach der beste Fahrer?

Michael:

Ich kann mich ehrlich gesagt nicht entscheiden. Kyle Busch oder Regan Smith? Kyle hat teilweise absolute

Dominanzvorstellungen geliefert, dafür hat Smith eine 100 prozentige Siegqoute erreicht. Auch Joey Logano hat eine Supersaison abgeliefert. Neun Siege in einer Saison schafft auch nicht jeder. Ich kann mich zwischen diesen dreien nicht entscheiden.

Mirko:

Für mich ist es ganz klar Joey Logano. Was er für eine Wahnsinns Season abgeliefert hatte war echt nicht normal. Im Sprint Cup hat er grade mal zwei Siege in drei Jahren eingefahren und in der Nationwide haut er auf einmal alles raus und gewinnt neun Rennen 2012. Wäre Joey gewertet worden für die Meisterschaft, wäre er mit Sicherheit Nationwide Champ 2012 gewesen und deswegen für mich dieses Jahr der beste Fahrer.

Danach kommt für mich Elliott Sadler. Er gewann vier Rennen und mußte sich wieder nur sehr knapp geschlagen geben. Für mich wieder ein Favorit für 2013.

Gab es ein Duell, dass euch besonders gefallen hat?

Michael:

Dafür habe ich wohl zu wenig Nationwide gesehen. Dann sag ich mal ganz einfallslos: Das Duell um die Meisterschaft.

Mirko:

Elliott Sadler vs Ricky Stenhouse Jr.. Oft ging es heiß her mit den beiden auf der Strecke. Sie haben sehr oft um Positionen gegeneinander kämpfen müssen und sind immer fair geblieben. Das war das Duell des Jahres.

.

Was war die größte Überraschung für euch?

Michael:

Der Sieg von Regan Smith!

Mirko:

Das Elliott Sadler wieder an der gleichen Stelle in Phoenix die Meisterschaft verloren hatte und auch mit Sicherheit auch der Sieg von Regan Smith.

Das beste Finish?

Michael:

Das war in Kansas. Kyle Busch verliert den Spritpoker in der letzten Kurve, während andere Fahrer schon vorher out of Fuel sind. Ein Nervenkrimi der Extraklasse.

Mirko:

Der Sieg von Kurt Busch in Daytona. Wie oben schon einmal geschrieben hat sein Team an diesem Tag erstklassig gearbeitet und Kurt ist ein Wahnsinns Rennen gefahren. Für mich das beste Finish.

Wollt Ihr noch was loswerden?

Michael:

Ich wollte mich noch einmal für die Aufnahme in den Nascar-Racing-Club und für die Unterstützung unserer Fans  bedanken und freue mich auf eine spannende Saison 2013

Mirko:

Ich möchte hier mal folgendes los werden. Es gibt was, was mich an der Nationwide schon seit langem stört. Das ist, das die Sprint Cup Fahrer wie Brad Keselowski, Kurt und Kyle Busch, Carl Edwards usw. hier mit fahren. Sie haben eh nichts mit dem Ausgang der Meisterschaft zu tun und verbauen so mit ihren Siegen den Nachwuchs die Chancen. Auch wäre es theoretisch möglich, das jemand die Meisterschaft gewinnt, auch wenn er keinen Sieg eingefahren hätte, weil es dann immer die Sprint Cup Fahrer gewinnen konnten. Ich finde das hier nur Fahrer der Nationwide fahren dürften, so wie im Sprint Cup eben die Sprint Cup Fahrer und in der Camping World Truck Series eben die Truck Fahrer. So wäre gewährleistet, das es dort einen würden Champion am Ende des Jahres gibt. NASCAR sollte mal drüber nach denken.

Worauf freut ihr euch im nächsten Jahr?

Michael:

Ich freue mich auf eine spannende Saison 2013 und auf eine gute Saison von Kyle Busch und vor allem Regan Smith. Es wär toll, wenn Smith zu den Meisterschaftskandidaten gehören würde.

Mirko:

Ich freue mich an dieses Stelle wieder als erstes, das ich 2013 die Autos LIVE in den USA sehen werde. Mir gefallen die Nationwide Autos vom ersten Tag an. Wo ich 2010 in den USA war, sind sie noch mit den alten Autos gefahren gewesen. Ansonsten freue ich mich auf meine erste Nationwide Season, wo ich jemanden ( Regan Smith ) die Daumen drücken kann. Ich werde mit ihm in jedem Rennen mit fiebern und ihn in Las Vegas mit anfeuern. Dann auf eine geile Season 2013.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*