Spektakuläres Rennende in Phoenix mit Kenvin Harvick als Sieger

Finish Phoenix 2012 – nascar.com

Was für ein Chase Lauf Nummer neun. Die Ereignisse überschlugen sich.

Der Dominator des Rennens #18 Kyle Busch verliert dieses erneut zum Schluß, #48 Jimmie Johnson kracht in die Mauer und gibt ein Rennen vor Ende der Season die Gesamtführung ab, #24 Jeff Gordon gibt an Bowyer nach erneuter Attacke das längst überfällige PayBack und beide prügeln sich hinter der Boxenmauer, #39 Ryan Newman geht rückwärts über die Ziellinie und die #2 Brad Keselowski wurschtelt sich so durch und übernimmt wieder die Gesamtführung im Chase. 

WOW, doch alles der Reihe nach. 

Anfangs war es nicht besonders spannend an der Spitze. Pole Man #18 Kyle Busch raste allen davon. Er war mit Abstand der beste Fahrer an diesem Abend und hatte ein verdammt schnelles Auto. Doch es sollte wieder einmal nicht für ihn am Ende reichen. Im verlauf des Rennens gab er nicht oft die Führung ab. Einmal für etwas mehr als 50 Runden an Denny Hamlin und ein weiteres mal an #2 Brad Keselowski. Die anderen mal nur wenn er in der Box war. Doch kurz vor Schluß sollte ihm #29 Kevin Harvick das Leben schwer machen. Er schnappte sich Kyle Busch und zog ihm auch davon. 

Poleman #18 Kyle Busch – nascar.com

Doch eine andere Geschichte sollte zu diesem Zeitpunkt mehr für aufsehen sorgen. 6 Runden sind noch zu fahren und #15 Clint Bowyer wollte an #24 Jeff Gordon vorbei und sich so auf Platz fünf vor fahren. Bowyer der hatte noch Titel Chancen und wollte jeden Punkt mitnehmen den er kriegen konnte. Doch Gordon hielt dagegen, den auch er konnte eine gute Endwertung noch erreichen, auch wenn er den Titel nicht mehr hat gewinnen können. Bowyer holte ein weiteres mal den Holzhammer gegen Gordon raus und touchierte Jeff Gordon wieder einmal kurz vorm Ende eines Rennens. Das haben wir schon im April gesehen, als Gordon ganz vorne lag und beim GWC-Start Clint Bowyer ein übermütiges Überholmanöver fahren wollte und so Gordon den Sieg genommen hatte. Auch beim zweiten Rennen in Martinsville im Herbst, kam es zwischen den beiden zu Auseinandersetzungen. Dieses mal wollte es sich Jeff Gordon nicht mehr gefallen lassen und schlug zurück. Er rammte Bowyer zurück und ging dabei selbst in die Mauer. Der Wagen war damit schrott.

#24 Jeff Gordon PayBack gegen #15 Clint Bowyer

Jeff Gordon sollte jetzt in die Box fahren, aber machte dieses nicht. Er blieb draußen und wartete auf Bowyer, der ihn schon bald überrunden wollte. Clint Bowyer zögerte auch erst mit dem überholen, den ihm war wohl klar, das Gordon sauer auf ihn war. Erst zog er nach oben um dann doch unten zu überholen. Als Bowyer dann neben Gordon war, zog dieser in das Heck von Bowyer, der darauf hin ab in die Mauer ging. Der Wargen war danach ein Totalschaden. Gordon ging mit in die Mauer und #20 Joey Logano der grade da unterwegs war auch. #43 Amarola konnte auch nicht mehr bremsen und fuhr dann noch in den Crash mit rein. Glück hatte Brad Keselowski, den das ganze passierte direkt vorm ihm, doch er konnte unten an den Wracks vorbei fahren. Bowyer Wagen fing dann auch noch Feuer, während Jeff Gordon in die Pit fuhr um sein Auto ab zu stellen. Er stieg aus und war richtig sauer. Als er seinen Helm abnahm, kamen von hinten die Crew Mitglieder von Bowyer und stürzten sich auf Gordon. Dieser war ganz überrascht und konnte grade noch der prügelnden Menge entkommen. In der Pit schlugen sich jetzt das komplette Bowyer und Gordon Team. Das Rennen mußte unterbrochen werden und die Red Flag wurde angezeigt. Zu diesem Zeitpunkt war auch noch nicht klar, ob die Weiße Flagge schon vor der Caution draußen war oder nicht. Sollte es so sein, wäre Kevin Harvick schon der Sieger des Rennens gewesen.

#15 Clint Bowyer on fire

NASCAR hatte alle Hände voll zu tun erst einmal die Menge in der Pit wieder auseinander zu bekommen. Dramatisch wurde es den noch einmal, als Clint Bowyer aus seinem Wagen sprang und in die Pit gelaufen kam. Er hatte gleich mal ein zwei Polizisten im Schlepptau  Er stürmte zu Gordon Truck und wollte da rein, doch die Polizisten konnten Bowyer grade noch auf halten. Auch mußte NASCAR jetzt sich die Videos anschauen, um zu entscheiden ob Harvick schon gewonnen hatte oder ob es ein GWC – Start noch geben müsste.

NASCAR entschied den GWC-Start. Einerseits ganz gut für Kyle Busch doch wiederum nicht, den alle Fahrer hatten nicht mehr viel Sprit im Tank. So starteten sie das Rennen zum letzten mal. Harvick konnte die Führung gegen Kyle Busch behaupten, der wiederum einige Plätze verloren hatte. Kurz bevor es die Weiße Flagge geben sollte, drehte sich #10 Danica Patrick und trudelte durch das Feld, NASCAR ließ es aber bei Grün und die Weiße Flagge fällt. Danica die die Pit verpasste, blieb auf der Start/Zirl Graden stehen, kurz vor der Linie. Als das gesamte Feld aus Turn 4 raus geschossen kam, drehten sich mehrere Fahrer und verursachten einen BigOne in Phoenix. #39 Ryan Newman ging rückwärts über Ziel und Danica wurde auch mehrfach unsanft getroffen. Ihr Wagen ging sogar mit dem Heck in die Luft und hob die Hinterachse vom Boden. Sie wurde so aber über die Ziellinie befördert und kannte damit das Rennen noch beenden. Brad Keselowski hatte ein zweites mal Glück. Er wurde zwar an der Seite getroffen, konnte aber über die Linie fahren.

Krasses Finsh – #39 Ryan Newman and #2 Brad Keselowski – nascar.com

Kevin Harvick konnte damit seinen ersten erfolg in diesem Jahr feiern. Pechvogel war in diesem Rennen aber auch jemand. #48 Jimmie Johnson ging nach einem Reifenschaden ca. 75 Runden vorm Ende  des Rennens in die Mauer. Er beschädigte seinen Wagen sehr stark, das er am Ende nur 33th geworden war. Dieses bedeutete, das Brad Keselowski wieder in der Gesamtführung erster ist mit 20 Punkten Vorsprung auf Jimmie Johnson. Das ganze vorm letzten Rennen in Homestead. Keselowski würde ein 15th Platz beim Finale nächstes Wochenende reichen, um seinen ersten Titel zu holen.

Das wäre angesichts, das Dodge aus der NASCA 2013 aussteigt ein echtes Highlight auch weil es der einzige Dodge im Chase ist. Dodge denkt aber schon an einen Wiedereinstieg 2014 nach, vorausgesetzt der passende Partner wird gefunden.

Es bleibt also spannend wer es am Ende wirklich schaffen wird. Keselowski mit seinem ersten Titel oder Johnson mit seinem sechsten Titel. Oder gar der dritte #5 Kasey Kahne. Also nicht verpassen am 18.11.2012 ab 20:00Uhr.

Hier für Euch das kommplette verrückte Rennen zum noch einmal anschauen.

.

.

.

.

Race Results

.

FIN ST CAR DRIVER MAKE SPONSOR PTS/BNS LAPS STATUS WINNINGS
1 19 29 Kevin Harvick Chevrolet Budweiser 47/4 319 Running 249,886
2 3 11 Denny Hamlin Toyota FedEx Ground 43/1 319 Running 198,051
3 1 18 Kyle Busch Toyota M&M’s 43/2 319 Running 199,118
4 4 5 Kasey Kahne Chevrolet Farmers Insurance 40/0 319 Running 123,660
5 12 39 Ryan Newman Chevrolet Quicken Loans 40/1 319 Running 147,918
6 14 2 Brad Keselowski Dodge Miller Lite 39/1 319 Running 130,255
7 20 16 Greg Biffle Ford Filtrete 37/0 319 Running 99,360
8 6 78 Kurt Busch Chevrolet Furniture Row 36/0 319 Running 112,493
9 7 27 Paul Menard Chevrolet Menards / Rheem 35/0 319 Running 93,485
10 10 55 Mark Martin Toyota Aaron’s Dream Machine 35/1 319 Running 84,660

.

Next and last Race 2012 is in Homestead Miami

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*