Jimmie Johnson holt für Rick Hendrick den 200th Win in Darlington beim Southern 500

Es war endlich soweit. Ein Geschichtsträchtiger Tag für das ganze Hendrick Team. #48 Jimmie Johnson holte den ersten Sieg sich und Rick Hendrick dieses Jahr und das ist ein ganz besonderer. Es war der 200th Win. Jeder der Fahrer von Rick Hendrick wollte dieses Sieg einfahren.

Neuling #5 Kasey Kahne, der ja seine erste Season bei Hendrick fährt. Es wäre für ihn ein besonderer Sieg gewesen, oder #88 Dale Earnhardt Jr., der nach dem Tot von seinem Vater nicht mehr viel gezeigt hatte in seinem Budweiser Team. Er wechselte 2008 nach Hendrick und gewinnt prommt das Gatarade Duel Rennen in Daytona und ein Sprint Cup Lauf in Michigan. Allerdings war es auch sein letzter Sieg. Letztes Jahr ging ihm in Charlotte kurz vor der Ziellinie der Sprit aus und er verlor einen sicheren Sieg. Dieses Jahr ist sein Team stark. Er hatte schon mehrere Chancen auf einen Sieg. Dieser wäre auch für ihn nach 5 Sieglosen Jahren ein ganz besonderer gewesen.

Und da wäre noch Altmeister #24 Jeff Gordon. Er und sein Team machen grade die schwerste Zeit seiner glänzenden 20 Jahre andauernden Karriere mit. Auch hier in Darlington gab es wieder einen Ausfall. Nachdem er das Budweiser ShootOut mit seinem ersten Überschlag beendete ging es weiter mit dem Pech. Beim Daytona 500 gab es ein Motorschaden, dann ging es weiter in Bristol wo es einen Reifenschaden nach einer Berührung mit Kollege Dale Jr. gab, dann in Fontana mit einer Pitroad Penalties, in Martinsville, wo ihn Clint Bowyer beim letzten Restart als führender abgeschossen hatte. Dieses Rennen hätte er mit Sicherheit gewonnen gehabt. Weiter ging es dann in Kansas wo ein Zylinder nicht mehr wollte und einem platten Reifen in Richmond. Danach in Talladega wieder unschuldig aus dem Rennen geworfen und schließlich in Darlington zwei platte Reifen innerhalb 5 Laps an der gleichen Stelle. Dieser Sieg hätte Jeff Gordon sehr viel bedeutet gehabt, vor allem weil er in Martinsville hätte Jimmie Johnson geschlagen und in damit eingefahren gehabt. Auch weil er letztes Jahr schon eine Magische Zahl von 85th Wins in ATLANTA eingefahren hatte. Damit ist Jeff Gordon in der ewigen Bestenliste alleine auf Platz drei gerutscht gewesen.

Dieser Sieg mit der Nummer 200 wäre für alle ein besonderer gewesen. Das hat nur ein noch lebender Fahrer bis heute alleine eingefahren gehabt. Es war The King Richard Petty. Er schaffte das, was wohl niemand noch einmal schaffen wird. Doch Rick Hendrick konnte als erster Team Owner in der Geschichte von NASCAR diesen 200th Sieg für sich auch feiern.

Im Live Ticker steht alles wichtige über das Rennen drin. Einfach auf Play drücken und nachlesen. Hier gibt es jetzt noch das Video und die Results.

nascar-racing-club.com sag an dieser Stelle Herlichen Glückwunsch an Jimmie Johnson, Rick Hendrick und dem gesamten Team zu diesem Sieg und hofft als Jeff Gordon Fan seit über 20 Jahren, das dieser bald mit seinem Team die Pechsträhne ablegen kann.

Am Rande gab es doch noch die zweite Runde von „The Busch Battle“. Letztes Jahr gab es zwischen #29 Kevin Harvick und #18 Kyle Busch einen Auseinandersetzung, in der Kyle Busch nach dem Rennen, Kevin Harvick´s Auto in der Box Führerlos zur Seite geschoben hatte. Alle haben erwartet, das es jetzt das PayBack von Kevin Harvick geben würde. Doch es blieb aus. Statt dessen gab es nach dem Rennen ein Teammitglied von #39 Ryan Newman das sich wohl Bruder Kurt Busch sich krallen wollte. #Kurt Busch war mit dem kleinen Phoenix Team ein sehr gutes Rennen gefahren bis kurz vor Schluß. Er ging mehrmals loose und streifte mehrfach die Mauer, bis er schließlich sich raus drehte. Dabei konnte Newman nicht mehr vorbei und drehte sich ohne Berührung eines anderen mit raus. Beide knallten in die Innenmauer. Die Frage die sich jetzt stellt ist, warum der man so wütend auf Kurt Busch gewesen ist? So gab es aber doch noch „The Battle“ Part two.

.

Race Results

.

FIN ST CAR DRIVER MAKE SPONSOR PTS/BNS LAPS STATUS
1 2 48 Jimmie Johnson Chevrolet Lowe’s 48/2 368 Running
2 8 11 Denny Hamlin Toyota FedEx Express 43/1 368 Running
3 17 14 Tony Stewart Chevrolet Office Depot / Mobil 1 41/0 368 Running
4 5 18 Kyle Busch Toyota Wrigley’s Doublemint 41/1 368 Running
5 6 56 Martin Truex Jr. Toyota NAPA Auto Parts 40/1 368 Running
6 19 17 Matt Kenseth Ford Best Buy 38/0 368 Running
7 7 99 Carl Edwards Ford Ford EcoBoost 37/0 368 Running
8 3 5 Kasey Kahne Chevrolet Farmers Insurance 37/1 368 Running
9 28 9 Marcos Ambrose Ford Stanley 35/0 368 Running
10 21 20 Joey Logano Toyota Dollar General 34/0 368 Running

.

Next Race is in Charlotte (All Star Race)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*