Greg Biffle gewinnt das Samsung mobile 500 in Texas – Hendrick wieder knapp vorbei am 200th Win

biffle burnout

biffle burnoutWas für ein weitere Rennen im Sprint Cup. Dieses mal ging es nach Texas zum Samsung mobile 500. Greg Biffle schläg auf den letzten Metern #48 Jimmie Johnson, der klarer Favorit in der heutigen Nacht war. Er führte die meisten Runden und wurde trotzdem am Ende von Biffle mit einem Hammer Überholmanöver um seinen sicher geglaubten Sieg und den 200th für Hendrick gebracht.

Aber erst einmal von vorne. Pole Sitter #56 Martin Truex Jr. konnte erst einmal nach dem Start seine Position halten, bis Greg Biffle ihn ein paar Laps später überholen konnte. Es gab echt nicht viel, was man zu diesem saubere Rennen sagen kann. Es gab zwei Caution´s. Eine wegen Schmutz auf der Strecke, und eine für den Jungstar #21 Trevor Bayne. Er rutschte leicht in die Außenmauer und dabei flogen Teile von seinem Auto.

Interessanter ist, was dieses mal das Hendrick Team gemacht hat. Rick Hendrick, Car Owner von #5 #24 #48 und #88 wollte sich an diesem Abend den 200th Win als Owner sichern. 200 ist so eine wichtige Zahl im NASCAR geworden, den es gab bisher nur einen Fahrer, der in seiner Karierre 200 mal gewinnen konnte. Es ist The King Richard Petty. Er ist bis heute noch ungeschlagen auf Platz eins der besten Fahrer.

Der einzige aktive Fahrer, der es schaffen könnte ist grade Jeff Gordon. Er liegt auf Platz drei der ewigen besten Fahrer mit 85th Wins. Allerdings kann es Rick Hendrick als erster Car Owner schaffen, die 200 zu knacken. Damit würde er so wie Richard Petty unsterblich werden.

Es sah im Rennen wie auch schon in Martinsville sehr gut für Hendrick aus mit #48 Jimmie Johnson auf der ersten Position und den meisten Führungsrunden im Rennen. Mit #24 Jeff Gordon auf dem sechsten Platz und #88 Dale Jr. auf dem siebten Platz. Auch #5 war noch in den TOP 10 zu finden. 

Doch am Ende nach den letzten Boxenstopps konnte Jimmie Johnson sein Speed nicht mehr halten. Er verlor immer mehr Sekunden auf Greg Biffle. Ca. 35 Laps vor Ende des Rennens kam Biffle dann in Schlagdistanz und nutzte diese Chance. Er tauchte Turn Eingangs nach unten ab und setzte sich neben Johnson. Beim raus fahren aus dem Turn ging Biffle Sideways vor Johnson. Er mußte den wagen safen, damit er nicht mit dem Heck in die Außenmauer knallte. Das schaffte Biffle auch und setzte sich glaich einmal eine halbe Sek. von Johnson ab. Johnson versuchte alles und ging dabei selber ein paar Runden später in die Außenmauer. Allerdings gab es keine Caution, so das Biffle vorne sein Rennen nach hause fahren konnte. Nach 49 Sieglosen Rennen gewinnt er in Texas.

Jimmie Johnson blieb auf dem zweiten Platz, #55 Mark Martin auf drei, vierter #24 Jeff Gordon, der endlich das Rennen ohne Pech beenden konnte ( er war von 34th ins Rennen gegangen gewesen ) und Pole Sitter Martin Truex Jr. belegte den sechsten Platz. Johnson konnte somit wieder einmal mehr nicht den 200th Win für Rick Hendrick holen. Alle vier Autos sind aber in den Top 10, so das es nicht so schlimm ist für Hendrick und er mit Sicherheit im nächsten Rennen wieder versuchen wird in die Geschichte ein zu gehen. 

.

.

Race Results

.

FIN ST CAR DRIVER MAKE SPONSOR PTS/BNS LAPS STATUS
1 3 16 Greg Biffle Ford 3M Filtrete 47/4 334 Running
2 10 48 Jimmie Johnson Chevrolet Lowe’s / Kobalt Tools 44/2 334 Running
3 4 55 Mark Martin Toyota Aaron’s 2011 Best of the Best 41/0 334 Running
4 34 24 Jeff Gordon Chevrolet DuPont 20 Years 41/1 334 Running
5 2 17 Matt Kenseth Ford Best Buy 40/1 334 Running
6 1 56 Martin Truex Jr. Toyota NAPA Auto Parts 39/1 334 Running
7 5 5 Kasey Kahne Chevrolet Farmers Insurance 37/0 334 Running
8 20 99 Carl Edwards Ford Fastenal 36/0 334 Running
9 15 29 Kevin Harvick Chevrolet Budweiser 35/0 334 Running
10 16 88 Dale Earnhardt Jr. Chevrolet Diet Mountain Dew / National Guard 34/0 334 Running

.

Next Race is in Kansas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*