NRC beim GT-Master Weekend in Oschersleben

So, endlich komme ich dazu ein wenig über den Besuch beim GT-MASTER Weekend vom 30.03.2012 – 01.04.2012 zu berichten.

Wie vielleicht einige von Euch schon im LIVE Update an diesem Wochenende hier auf der Seite mitbekommen hatten, war das Wetter wirklich bescheiden.

Freitag früh sind Snoopy und ich morgens um 07:15Uhr los und machten uns auf Richtung Oschersleben. Als erstes wollten wir kurz ins Hotel „Zum alten John“, wo wir ja auch schon 2011 eine Nacht übernachtet hatten, wo wir nur ein Tag in Oschersleben waren. Dort angekommen, wurden wir von Tommy mit großen Augen angeschaut. Unser Zimmer war noch nicht fertig, da er davon ausgegangen war, das wir erst abends kommen würden. Das war aber nicht ganz so schlimm, wir ließen die Taschen im Hotel stehen und Tommy wollte sie dann ins Zimmer stellen, wenn es fertig ist. So quatschten wir noch ein wenig mit Tommy, den wir hatten uns ja ein Jahr nicht gesehn gehabt und machten uns dann aber auf zur Rennstrecke.

hotel

Das Wetter war immer noch kalt und sehr stürmisch. Irgendwie konnten wir es nicht richtig glauben, das es ein tolles Weekend werden sollte. Doch kaum am Speedway angekommen, stellten wir schnell fest, das nicht wirklich viel los war. Auch die Teams die dort schon waren, sah man so gut wie garnicht, da alle die Garagen zu hatten wegen dem Wetter. Verstehen konnte man es, aber es war echt blöd für Besucher.

Als wir schauten wo Jo, David und Oli rum liefen, wurden wir auch schon angerufen. Sie hatten uns entdeckt dank der 😉 unauffällingen NASCAR Kleidung. Irgendwie war es klar, das alle im Bistro saßen um sich auf zu wärmen. Marcus war auch schon da und trank seinen Kaffee.

Nachdem wir aufgewärmt waren, wollten wir mal durchs Fahrerlager schauen. Doch leider gab es wirklich nicht viel zu sehen. Ich probierte meine neue Cam aus und Snoopy ging voraus und öffnete eine Garage nach der anderen. So konnten wie wenigstens ein wenig sehen. Irgendwann erwischten wie die Garage von Lambo. Dort wurde grade hecktisch gearbeitet und ein Lambo wurde zur Probe angeschmissen. Der Sound war mal wieder richtig geil. Dann ging es weiter zur nächsten Tür. Dort stand der neue Chevy Camaro drin. Der Wagen mit der  #34 und dem Fahrer Philipp Geipel waren grade sehr beschäfftigt. Wir fragten, ob wir noch Fotos schießen könnten. Sein Crew Mitglied meinte, das wir später vorbei kommen sollten, da sie grade sehr beschafftigt sind.

Ok dann ging es noch ein wenig durchs Fahrerlager aber es gab nichts weiter zu sehen. Auch schauten wir nach Christian Fischer und dem Honda Team der Procar Serie. Doch leider war er wohl nicht da. So machten wir uns wieder auf ins Bistro um uns wieder auf zu wärmen bis die GT Autos zum Quali starteten.

Auf dem Weg zu Bistro kamen wir bei Mercedes vorbei, wo man einen genaueren Blick reinwerfen konnte. Dort sind wir in die Garage und haben schnell mal ein paar geile Bilder dieser Boliden gemacht.

Das Quali schauten wir erstmal von der Bühne draußen an. Doch dort zog es noch mehr wie unten im Fahrerlager. Also hielten wir es dort auch nicht lange aus und machten uns wieder zurück ins Bistro und schauten dort den Rest vom Quali. Jetzt war das Thema noch die Karten für die Startaufstellung am nächsten Tag zu bekommen. Das erwieß sich als sehr schwierig aber Oli schaffte es zum Schluß doch noch die Karten klar zu machen.

Das war es auch schon von Freitag.

Wir suchten dann noch einmal das Camaro Team, doch fanden es nicht mehr. Wir hatten uns nicht die Garagen Nr. gemerkt gehabt und manchen waren jetzt schon abgeschlossen. Wir haben dann jeder noch ein Busch Beer getrunken und sind dann erst einmal ins Hotel zurück. Dort haben wir das Zimmer begutachtet und machten uns Gedanken was wir noch machen könnten. Oli hatte schon vorgesorgt gehabt und einen Tisch beim Griechen bestellt gehabt. Dort fuhren wir dann nach Oschersleben und aßen sehr gut zu Abend. Snoopy fiel dann noch auf, das der Kellner sein Hosenstall offen war, was dieser dann auch noch mit bekommen hatte. So hatten wir wenigstens einen Lacher am Abend.

Im Hotel wieder zurück, haben wir noch ein wenig erzählt und sind dann schlafen gegangen, da wir am Samstag wieder früh raus mußten. Wir hofften, das das Wetter besser werden wird.

SAMSTAG 31.03.2012

Der Wecker klingelte, doch irgendwie wollte keiner von uns aufstehen. Jo, David und Oli waren schon im Hotel unterwegs und machten sich fertig fürs Frühstück. Sie wollten schon ein gute Stunde vor uns los, warum auch immer ????

Wir schauten aus dem Fenster und sahen nichts. Es war so nebelig und kalt, das wir schon dachten, das es wieder so ein mist Tag werden würde wie es der Freitag schon gewesen war. Also erst einmal langsam wach werden und zum Frühstück runter. Die anderen waren jetzt schon auf der Strecke und froren sich den A…. ab. Snoopy und ich genossen aber erst einmal das gemütliche und stressfreie Frühstück. Danach legte sich Snoopy noch einmal hin, wären ich ein wenig mit Tommy über seine Heimat die USA plauderte. Jetzt hieß es aber langsam los zu kommen, um pünktlich bei der Startaufstellung zu sein. Also hoch um Snoopy aus dem Bett zu kicken und um uns fertig zu machen.

So kamen wir dann auch pünktlich zur Strecke. Heute war schon einmal etwas mehr los als gestern. Im Fahrerlager wurden sogar zwei hammer Autos ausgestellt. Zum einen der 1001 PS Bugatti zum ein andere Super Sportwagen, wobei ich nicht genau weiß wie der heißt. Aber geil war er im jeden Fall und teuer mit Sicherheit auch.

 

Dort trafen wir auch als erstes Marcus. Er wartete auch auf die anderen. Wir drei gingen schon durch das Tor zu Startaufstellung. Da trafen dann auch endlich Oli, Jo und Dave ein.

Sie mußten aber noch draußen vorm Tor warten. Es war echt lustig zu sehen, das der Crew Chief Oli ausgesperrt worden war, wären Snoopy, Marcus und ich schon drin waren. Das gefiel Oli nicht, und er wurde zum Verräter. Er sagte einem Posten dort, das er uns doch rausschmeißen sollte. Dieses tat er dann auch und nun war Oli wieder glücklich. Tzzzzzzzzzzzzzz

Dann konnten wir aber fast auch schon wieder rein, und es ging los. Pünktlich zu diesem Event fing der Regen wieder an und es peitschte wieder ein heftiger Wind über die Strecke. Der war so stark, das die Grip Girls sich schon schreck im 45 Grad Winkel gegen die Schilder stützten und dieses mit beiden Händen verkrampft fest hielten. Das war echt kein Spaß. Aber wir konnten wenigstens mal sowas mitmachen. Allerdings weiß ich wirklich nicht was daran so toll ist, den kaum waren wir drin, wurden wir auch schon unsampft wieder vor das Tor gesetzt. Das ganze ging gefühlte 5 Min.. Die Aufnahmen davon sind auch mist geworden, weil ich die Cam so niedrig halten mußte.

Egal dann eben schnell zu Bühne um den Start vom Rennen wenigstes mit zu bekommen. Jo, David und ich standen grade auf dem kleinen Hügel, da ging es auch schon los. Über 40 Autos gingen los und ab in Turn 1. Alle kamen durch und es gab einen Clean Start. Dann sind wir weiter zur Bühne. Dort saß dann schon Snoopy, die eigentlich ins Bistro wollte und auch Hans mit Familie waren dort. Wir schauten dann ca. 30 Min. bis Snoopy ab ins warme wollte. Doch da kamen wir garnicht hin, da es eine Ecke hinter der Bühne gab, wo wir uns verschanzten und uns mit Hans seine Frau für den Rest des Rennen unterhielten.

  

Danach ging es wieder zurück ins Bistro. Dort hatten Snoopy und ich Hunger und wollten etwas essen. Die anderen wollten bis abends noch warten. Wir beide machten uns auf nach Magdeburg. Dort sind wir zu Curry 54, der besten Currywurst im Osten, und haben dort bei einer geilen Bedienung, den Bauch mit Currywurst zugeschlagen. Ich hatte dann so ein Hunger, das ich danach noch einen fetten Cheeseburger mit Pommes gegessen habe. Danach war ich aber richtig satt und Snoopy mit Sicherheit auch.

Auf dem Weg zurück zum Auto fing es dann wieder heftig an zu Regnen. Doch wir mußten langsam zurück zum Speedway, den wir wollten ja mit den anderen noch ein Busch Beer trinken. Nachdem wir einen kleinen Umweg gemacht hatten, sind wir dann am Speedway angekommen. Dort war jetzt noch weniger los wie eh schon das ganze Weekend.

Wir machten uns auf die Suche nach den anderen. Sie konnte man ja dank unser NASCAR Outfit ja nicht übersehen. Doch wir sahen keins der Outfits. So sind wir hoch ins Bistro um zu schauen ob da noch jemand ist. Nein es war keiner mehr da, alle ausgeflogen. Wir dachten, toll wo sind die bloß und haben angerufen. Die Verwirten waren grade unterwegs nach Magdeburg um was zu essen ??????. Das dachte ich mir in dem Augenblick, den von da sind wir grade her gekommen. Doch da hat wohl einer was falsch verstanden, den sie dachten wir wären zurück ins Hotel gefahren. Jetzt war es echt blöd, den wir konnten uns deswegen nicht einmal richtig verabschieden.

Ok ich und Snoopy sind dann noch einmal durch das Fahrerlager gegangen, den wir wollten ja noch gerne die Fotos vom Camaro machen. Dieses mal hatten wir mehr Glück, den die Garage war noch offen. Die Crew konnte sich noch an uns erinnern und machten gleich einmal einen bösen 😉 Scherz mit uns. Der eine sagte“ Ihr seid es doch, die gerne Teile haben wolltet?“. Wir sagten „ja das sind wir“ und freuten uns schon auf geile Camaro Teile. Doch dann sagte er „Sorry, aber leider haben wir nichts da, oder besser Gott sei Dank haben wir nichts da ;)“.

Aber wir konnten dafür rein in die Garage und unterhielten uns mit der Crew über den Camaro, NASCAR und den USA. Dann lief einer die ganze Zeit umher und besorgte doch noch ein Teil vom Camaro. Gut es ist nur ein Stück vom Lüftungsschlauch aus Alu, aber immerhin. Da sagte er zu mir, „Lass es doch von Philipp unterschreiben“. Von wem. Ah ok das ist der Fahrer vom Camaro #34. Leider hatte ich keinen Stift dabei, doch auch da lief er wieder um einen zu besorgen, der auf Alu schrieb. Philipp unterschrieb dann auch brav, auch wenn man es kaum lesen kann.

Es war trotzdem geil von der ganzen Crew, die uns so nett dort aufgenommen hatte. Ich drücke dem ganzen Team um Camaro dieses Jahr ganz fest die Daumen. Ich werde hier ab und an auch davon berichten. Auch wünsche ich an dieser Stelle noch einmal dem Honda Team um Christian Fischer Alles Gute. Wir haben später erfahren, das das Team dieses Jahr nicht nach Oschersleben kommen konnte, weil das Auto im Rennen zuvor in Monza stark beschädigt worden war.

Wir werden ins ja hoffentlich alle schon bald wieder sehn. So ging dann auch der zweite Tag zu ende.

Über den Sonntag gibt es nicht viel zu sagen. Deswegen war es von meiner Seite aus und ich hoffe das nächstes Jahr das Wetter wieder mitspielt, damit das ganze dann wieder richtig Spaß macht.

Zum Schluß gibt es noch alle Bilder vom Camaro Team und den restlichen Bilder die ich dort geschossen hatte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.

home

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*