Las Vegas, Phoenix, California – Tag 3

Auch heute waren wir noch etwas fertig von der langen Reise nach Vegas. Doch es sollte am Las Vegas Motor Speedway ein Sprint Car Rennen geben. Dieses wollten wir uns nicht entgehen lassen. Ich habe das auch noch nie LIVE gesehen gehabt und war genauso gespannt darauf wie Jr.

Zu unserer Überraschung standen heute schon die ersten NASCAR Trucks schon am Speedway. Diese wollten wir uns später auch noch einmal genauer anschauen.

Die nächste Überraschung war dann an der Kasse. Dort brauchte ich für Jr. nicht bezahlen, da er mit „12“ 😉 freien Eintritt hatte. So waren es am Ende grade einmal $39.00 die wir bezahlen mussten. Erst schauten wir uns am Vorplatz an den Verkaufstrucks um. Dort gab es aber wirklich nicht viel zu sehen, da es grade einmal ein Team schaffte hier einen Truck bereit zu stellen. So gab es dort noch einen Interessanten Diecast Händler, der auch ältere Sprint Cars und auch einige ältere NASCARs da hatte. Allerdings waren die Preise echte Traum-preise von ihm. So wollte er z.B. für ein 1:24 Jeff Gordon Sprint Car gute $160.00 haben. Am Ende habe ich ein Sprint Car von Kasey Kahne für $40.00 mitgenommen gehabt.

Nun wollten wir aber endlich so einen Dirt Track sehen und sind zur Bühne raus. Dort erwartete uns echte Action. Nicht nur die Sprint Cars sondern auch die Modifield Serie haben heute dort ihr Rennen ausgetragen. Als erstes geb es die Practice Läufe zu sehen. Keine Ahnung wie viele es waren, den Pro Serie wurden mehrere Läufe gefahren mit begrenzen Autos auf der Strecke.

Danach ging das ganze weiter mit dem Qualifying. Dort konnte jeder Fahrer zwei schnelle Runden absolvieren. Die beste Zeit hat die Pole. Das Rennen selber überraschte uns dann wieder. Denn es kamen nicht alle Autos in das Rennen, da das in mehreren Teilen aufgeteilt ist. So gingen pro Rennen und Klasse grade einmal 8 Fahrzeuge in ein Rennen.

Die Grüne Flagge fällt und dann geht der Punk ab. Die Motoren der Sprint Cars sind richtig laut. Wenn die Fahrer in die Kurven gehen, lassen sie extra ihr Fahrzeug übersteuern und rutschen mit ihren guten 800PS über den Track. Nach 8 Runden ist dann alles schon wieder vorbei. Das fanden wir ganz schön krass, den wir hätten mit mind. mehr als 50 Runden für ein Rennen gerechnet und dann ist es nach 8 Runden zu Ende ???

So ging es dann durch alle Klassen durch. Die besten aus den Vorrennen konnten dann im Finale den Pokal und das Preisgeld von $10.000 holen.

Es war sau kalt an dem Abend in Vegas, so das wir sogar gefroren haben. Nach guten 5 Stunden war der Spaß dann aber für uns vorbei. Das Fazit ist aber trotzdem recht geil, den man schluckt wirklich Staub und Dreck an diesen Strecken und die 8 Runden waren oft spannender als 200 Runden Rennen.

Da sprechen wir eine Empfehlung für alle aus, die an solch einem Track mal vorbei kommen.  Es ist günstig und es wird einem viel Action geboten. Auch solltet ihr euch so eine Art Brille mitnehmen, den der Dreck fliegt gerne auch mal ins Auge.

Nach dem Rennen ging es erst zu den NASCAR Trucks und dann ab ins Hotel etwas ausruhen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*