Sprint Cup Jahr 2013 in Preview

Brad Keselowski3Alle warten mit Spannung auf die neue NASCAR Season 2013. Keine andere Season wurde im Vorfeld so diskutiert wie die 2013er. Auf keine andere Season wurde so hingefiebert wie die 2013er.

Es ist aber auch kein Wunder. Den NASCAR hat viele Sachen geändert und auch innerhalb der Teams gab es sehr viele Änderungen. Dazu kommt eine Rookie Schlacht, die es so wahrscheinlich auch noch nie gegeben hat.

Die erste und wichtigste Änderung ist mit Abstand das neue Einsatzfahrzeug der NASCAR. Es löst den seit 2007 eingesetzten COT ( Car of Tomorrow ) ab und hört auf den Namen Gen6 ( Generation 6, wir berichteten ). NASCAR geht mit diesem Auto wieder zurück zur den produktions – basierten Autos.

Man wollte wie in der Anfangszeit von NASCAR die Markenbindung wieder stärken. Damals ist man ja mit seinem Rennwagen zur Strecke gefahren, hat das Rennen gefahren und ist danach damit ( vorausgesetzt er lief noch ) wieder nach hause gefahren. Die Fans liebten das und es wurden immer mehr von einer Marke am Montag verkauft, wenn diese gewonnen hatte. Der Wiedererkennungswert war damit 100%, da es ja Straßenwagen mit wenigen Modifikationen waren. Das ging im Laufe der Jahre immer mehr verloren. 1996 wurden an den Chevys wieder Frontscheinwerfer und Rückleuten angeklebt, um der Wiedererkennungswert zu steigern. Alle anderen zogen nach, doch es gab immer noch erhebliche Unterschiede zu den Straßenversionen, bis 2012. 2013 ändert sich das mit dem Gen6. Er sieht jetzt wieder aus, wie sein Straßen – Bruder. Die Fans, Fahrer, NASCAR und die Hersteller finden die neuen Autos sehr gelungen und legen viel Hoffnung auf dieses. Damit will man der Autoindustrie auch ein Stück unter die Arme greifen und man hofft auf mehr verkaufte Neuwagen 2013. Alles zum neuen Gen6 könnt ihr hier noch einmal nach lesen…..

Kurt Busch

Die zweite Änderung sind die Verschiebungen innerhalb den Teams. So hat Kurt Busch nach seinem Rauswurf aus dem #22 Shell Team 2011 und dem verlassen des #51 Phoenix Teams Ende 2012 den Anfang gemacht und wird die Season 2013 im #78 Future Row Team das Lenkrad von Regan Smith übernehmen. Smith geht zurück zur Nationwide, wo er 2012 das letzte Rennen in Homestead und beim ersten Einsatz für Hendrick Motorsports, dieses gewinnen konnte. Dieses Auto wird Smith mit der #7 die ganze Season 2013 für Hendrick fahren.

Der nächste der geht ist überraschend Matt Kenseth. Er verlässt das Jack Roush Team nach 12 Jahren. In diesem Team hat er seine Sprint Cup Karriere angefangen gehabt. Er wechselt in das #20 Team von Joe Gibbs und übernimmt das Lenkrad von Joey Logano. Logano der seinerseits seine Sprint Cup Karriere bei Joe Gibbs angefangen hatte wechselt in das #22 Team von Rodger Penske. Er wird als neuen Teampartner den 2012 Sprint Cup Champion Brad Keselowski zur Seite stehen haben. Logano hatte 2012 nur ein Rennen in der Sprint Cup gewinnen können, doch neun Rennen in der Nationwide. Also wird es spannend um ihn werden, wenn er ein gutes Team und einen Champ als Partner hat. Das Cockpit von Matt Kenseth mit der #17 wir der zweifache Nationwide Champion Ricky Stenhouse Jr. übernehmen und damit seine Rookie Tour bestreiten.

Interessant wird auch die Qualifikation sein. Es nennt sich kurz 36-6-1 Verfahren und löst die 35-8 Verfahren ab. Seit 2008 waren die ersten 35 Plätze durch die Owner Point fest. Dann gab es die Go or Go Homer Autos dran, die nach Geschwindigkeit bewertet wurden. War einer der letzten acht Fahrer zu langsam konnte er nach hause gehen. Das wird sich 2013 ändern. Man wollte wieder mehr Wert auf die Geschwindigkeit legen. So werden die ersten schnellsten 36 Fahrer einen Startplatz im 43 Mann starken Feld bekommen, die nächsten 6 mit den höheren  Owner Points bekommen einen Startplatz und der letzte Platz geht an den nächsten amtierenden Champion. So wird ein spannendes Qualifying garantiert, wo auch ein kleines Team was einen schnellen Lauf hatte eine Chance bekommt, ohne zu den Go Homern zu gehören wie es vorher der Fall war.

Auch wird es eine Änderung geben, wenn das Qualifying wergen Regen nicht starten oder durchgeführt werden kann. War es bis jetzt so, das dann nach dem aktuellem Sprint Cup Fahrer – Punktestand gestartet wurde, so wird ab 2013 es wieder eine Verlosung geben. So hat wieder jeder die Chance auf die Pole im Rennen.

Joey Logano3

Außerdem ändert NASCAR die Test Politik. Durften bis letztes Jahr 2012 nur auf Strecken getestet werden die nicht grade der Gastgeber waren, so wird ab 2013 jedes Team vier Test auf Strecken bekommen wo sie dann an diesem Weekend auch das Rennen fahren. Der erste Termin wird in Las Vegas am 07.03.2013 sein. Dort werde ich LIVE zu Gast sein und viel an Photo und Videomaterial mitbringen.

Zu guter letzt muß noch das wahnsinns Rookie Duell in diesem Jahr erwähnt werden. Es wird zwischen #17 Ricky Stenhouse Jr. und #10 Danica Patrick sein. Stenhouse hat in den letzten beiden Jahren zweimal den Nationwide Titel ( 2011, 2012 ) geholt und beide male Elliott Sadler in der letzten Sek. diesen streitig gemacht. Danica Patrick fährt seit 2010 mit im Sprint Cup, allerdings damals nur vereinzelte Rennen. Vollzeit war sie in der Nationwide, wo sie einige gute Ergebnisse eingefahren hatte. Allerdings hat sie noch nie ein NASCAR Rennen gewonnen. Allerdings gewann sie, wo sie noch bei den Indy Cars war, einmal ein Rennen 2008 in Motegi. Dieses Rennen damit auch gleich in die Geschichte der Indycar eingegangen. Es wird echt spannend sein, da Stenhouse Jr. das erste mal eine volle Season im Sprint Cup verbringen wird, wo Danica Patrick als erste Frau überhaupt schon ein Jahr verbracht hatte und damit mehr Erfahrung mit den Kollegen. Keselowski, Earnhardt Jr., Gordon, Johnson und Co hat.

Und eine weitere spannende Frage bleibt, kann Brad Keselowski seinen Titel dieses Jahr verteidigen ? Immerhin hat er einen neuen Teampartner, ein neues Auto ( einen Ford statt einen Dodge ). Wir freuen uns auf die Season 2013 und werden ausführlich über alle Rennen der Sprint Cup, sowie der Nationwide ( dort wird der Camaro von Chevy das erste mal fahren ) und auch der Camping World Truck Serie berichten. Bei drei Rennen wir NRC LIVE für euch dabei sein. Das zweite Sprint Cup Rennen in Phoenix, das dritte Nationwide Rennen und das dritte Sprint Cup Rennen in Las Vegas, sowie die Testing Season in Las Vegas. Mehr Infos dazu gibt es hier…..

Das war ein kleiner Überblick in die Zukunft, die am 10.01.2013 mit den ersten Test in Daytona los gehen wird, bevor es das Budweiser ShootOut am 16.02.2013, die Duel´s am 21.02.2013 und dann mit dem Daytona 500 am 24.02.2013 richtig los gehen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*