Johnson again !!!!

Victory Lane Texas 2012 – nascar.com

Was soll man zu diesem Man noch sagen. Ja er ist ein richtiger Champion und beweist dieses, jedes Jahr aufs neue. Vom Mentor Jeff Gordon in die NASCAR geholt, macht dieser Gordon echt Konkurrenz.

Jimmie Johnson der fünf Titel als einziger Fahrer hintereinander ( 2006, 2007, 2008, 2009, 2010 ) geholt hat, steuert mit riesen Schritten auf seinen sechsten Titel zu. Dieses bedeutet auch gleich, das er als einziger aktiver Fahrer im Moment ist, der die Chance hat, die ewigen besten King Richard Petty und Dale Earnhardt Sr. mit sieben gewonnenen Titeln zu schlagen. Petty hat 200 Race Wins, während Dale Earnhardt Sr. das mit 76 Race Wins geschafft hatte. Sein Mentor Jeff Gordon hat vier Titel und bis jetzt 86 Race Wins. Johnson selber hat fünf Titel und bis jetzt 60 Race Wins.

Vor dem Rennen gab es einen Zwischenfall mit einem der Fallschirmspringer. Einer rammte bei der Landung den Wagen von #29 Kevin Harvick, der dann noch vorm Start repariert werden mußte. Im Rennen ging es am Anfang nicht sehr aufregend zu, da Pole Man Jimmie Johnson die ersten guten 100 Runden anführen konnte und es auch keine Caution gab. Bei den ersten Green Flag Stops kamen sich #18 Kyle Busch und #17 Matt Kenseth in die quere. Kenseth wollte grade raus fahren als Kyle Busch in seine Pit rein wollte. Busch reagierte noch rechtzeitig, doch verlor eine Menge Zeit in der Box. Mit einer Runde Rückstand kam Busch dann wieder aus der Box, wobei er vorher mit um die Führung kämpfen konnte.

#51 AJ Allmendinger Crash – nascar.com

Kyle Busch konnte es im Rennen aber wieder aufholen und fuhr am Ende sogar mit um den Sieg. Er wurde schließlich dann zweiter.

In Runde 102 gab es dann die erste Caution. Alle führenden Autos kamen zum Stop rein. #2 Brad Keselowski ließ nur zwei statt wie alle anderen Fahrer vier Reifen wechseln und konnte so das erste mal vor Jimmie Johnson wieder aus der Box fahren. Nach dem Restart konnte Keselowski dann in Lap 106 an #39 Ryan Newman vorbei gehen und die Führung des Rennes übernehmen. Dieses bedeutete auch einen wichtigen Bonuspunkt im Kampf um den Titel.

In Lap 109 dann eine weitere Caution. #51 A J Allmendinger dreht sich raus und rutscht in Infield. Dabei zerstörte er sich den kompletten Frontspoiler schlug aber nirgends ein. Doch wieder geht ein Rennen für das Phoenix Team mit einem Schrotthaufen zu ende.

Später im Rennen kam dann auch #24 Jeff Gordon mit ins Spiel. Er ging an Jimmie Johnson vorbei und machte jagt auf den Führenden Brad Keselowski. Doch kurz bevor er ihn eingeholt hatte fuhr Gordon in die Box. Er hatte gemerkt, das ein Reifen down ging und hatte diesen lieber wechslen lassen. Doch es kam schlimmer. Bevor jetzt alle Fahrer unter Grün rein gekommen sind, gab es wenige Runden später eine weitere Caution wegen Debries auf der Strecke. Dieses sollte auch bedeuten, das Jeff Gordon eine Runde zurück lag. Er holte sich diese zwar später zurück, doch leider reichte es nicht mehr für ein Top Ergebnis. Gordon beendete das Rennen als 14th.

#24 Jeff Gordon vs #48 Jimmie Johnson – nascar.com

Vorne konnten sich ein paar Fahrer nun behaupten. So startete Brad Keselowski als erster neben Jimmie Johnson und Kyle Busch. Johnson versuchte sofort an Keselowski vorbei zu gehen und schaffte es zur Hälfte. Keselowski hielt heftig dagegen und rutschte sogar in Johnson rein. Dieser konnte den Wagen grade noch so abfangen so wie Keselowski auch. Er verlor ein paar Meter auf Johnson doch das sollte ihn nicht weiter stören. Er trat aufs Gas und war gleich wieder neben Johnson. Wieder eine Berührung und dann war Keselowski an Johnson vorbei. Es waren nur noch ein paar Runden zu fahren und es sah nach einem Sieg für Bad Brad aus.

Doch dann gab es kurz vor der Final Lap eine letzte Caution. #55 Mark Martin drehte sich raus und auch ins Infield rein. Das sollte bedeuten, das das Rennen mit einem GWC – Start enden sollte.

Last Restart in Texas 2012 -nascar.com

Keselowski wieder auf eins, vor Jimmie Johnson und Kyle Busch. Wieder gingen beide Seite an Seite in Turn 1 rein. Doch dieses mal konnte Johnson Ausgangs Turn 2 an Keselowski vorbei gehen. Brad versuchte alles, doch auch Kyle Busch ging an ihm noch vorbei. Kyle versuchte alles um jetzt noch die Führung zu übernehmen doch schaffte es nicht mehr an Johnson vorbei. Damit siegte Jimmie Johnson in Texas und bleibt der Führende der Gesamtwertung mit 7 Punkte Vorsprung auf Brad Keselowski.

Jetzt bleiben noch zwei Rennen bis zum Ende dieser Season und dem neuen Sprint Cup Champion. Nächste Woche geht es weiter in Phoenix, bevor es dann das Finale in Miami Homestead gibt.

.

.

Race Results

.

FIN ST CAR DRIVER MAKE SPONSOR PTS/BNS LAPS STATUS WINNINGS
1 1 48 Jimmie Johnson Chevrolet Lowe’s 48/5 335 Running 492,086
2 8 2 Brad Keselowski Dodge Miller Lite 43/1 335 Running 353,830
3 3 18 Kyle Busch Toyota Snickers 42/1 335 Running 268,143
4 10 17 Matt Kenseth Ford Ford EcoBoost 41/1 335 Running 246,021
5 21 14 Tony Stewart Chevrolet Office Depot / Mobil 1 39/0 335 Running 212,935
6 4 15 Clint Bowyer Toyota 5-hour Energy 38/0 335 Running 180,149
7 19 88 Dale Earnhardt Jr. Chevrolet National Guard / Diet Mountain Dew 37/0 335 Running 148,085
8 18 78 Kurt Busch Chevrolet Furniture Row 36/0 335 Running 155,493
9 23 29 Kevin Harvick Chevrolet Rheem / Budweiser 35/0 335 Running 168,971
10 2 16 Greg Biffle Ford 3M 34/0 335 Running 128,560

.

Next Race is in Phoenix

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*