Matt Kenseth gewinnt ein verrücktes Daytona 500

victory lane daytona 500 2012

victory lane daytona 500 2012

Was für ein verrücktes Rennen war das bis eben in Daytona. #17 Matt Kenseth gewinnt vor #88 Dale Earnhardt Jr. sein zweites Daytona 500.

Ein weiteres spannendes und Geschichtsträchtiges Daytona 500 ist zuende.

Nachdem das Rennen das erste mal in der Geschichte von NASCAR wegen Regen von Sanntag auf Montag verschoben werden mußte, war es am Montag auch noch nicht ganz klar, ob es gestartet werden konnte. Den es regnete auch an diesem Tag. Allerdings hatte man in Miami die Hoffnung, das es gegen Abend dort aufhören wird und das Rennen Abends statt finden kann. Die Wetterstationen lagen richtig und man konnte das Rennen starten (siehe auch Updates “ Regen in Daytona“). So wurde es nicht nur das erste mal auf einem Montag ausgetragen, sondern wurde auch unter Flutlicht gefahren, was sonst nur das Coke Zero400 (füher PEPSI 400) in Juli so in Daytona gefahren wird.

Pünklich um 7:00pm ET (01:00Uhr in der Nacht bei uns) gab es das Startkommando „Drivers start your Engines“. Die Green Flag wurde geschwenkt und nach 1Lap und 600 feet gab es den ersten BigOne auf der Strecke. #33 Elliott Sadler schob #48 Jimmie Johnson zu doll an und damit in die Außenmauer. Weitere Fahrer wie #34 David Ragan, #10 Danica Patrick, #51 Kurt Busch, #21 Trevor Bayne usw waren mit involviert. 5-Time Champion Johnson konnte das Rennen so gleich beenden, den der Wagen war nicht mehr zu reparieren.

bigone lap 1

Danica Patrick, die ihren ersten Sprint Cup Start absolvierte, konnte später mit über 60 Runden Rückstand das Rennen auf Platz 38th beenden. Auch Trevor Bayne, der ja letztes Jahr bei seinem ersten Sprint Cup Rennen das Daytona 500 als jüngster Fahrer nach Jeff Gordon gewinnen konnte, beendete das Rennen nach langer Reparaturpause das Rennen auf den 35th Platz. Kurt Busch ging später auch noch einmal ins Rennen und fuhr auf den 39th Platz.

Nach dem Restart in Runde 8, ging es ruhiger zur Sache. Die ersten Stopps unter Green wurden absolviert und es zeichnete sich vorne ein Favorit ab. #11 Denny Hamlin konnte an diesem Abend die meisten Runden führen. Allerdings beendete er das Rennen als 4th.

terry labonte spin

Es gab den ein oder anderen Zwischenfall im Verlauf des Rennens. So rutschte ein Überraschungsman raus. #32 Terry Labonte lag zu diesem Zeitpunkt auf dem zweiten Platz im Rennen, als er von hinten einen kleinen Schupser von #9 Marcos Ambrose bekommt und raus fliegt. Allerdings schlug er nirgens ein und konnte das Auto ohne Beschädigungen einfangen.

Für die spektakulärsten Bilder sorgte aber ein anderer Fahrer. #42 Juan Montoya geht in einer Caution zurück auf die Strecke. Dabei verliert er die Kontrolle über seinen Chevy und drehte sich. Dabei raste er ungebremst in einen der JetDryer, die grade dabei waren die Strecke wieder zu reinigen. Beim Aufprall explodierte Montoyas Wagen samt der Jet Turbine vom Jet Dryer und 200 Gallonen Kerosin. Ein Feuerball stieg in den Himmel. Montoyas Wagen wurde bei der Explosion regelrecht auseinander gerissen.

Das heißt die komplette Front samt Motor und das Heck wurde weggesprengt. Die Turbine verlor nach dem Aufprall das ganze Kerosin das jetzt über die Strecke lief. Wenig später entzündete das Kerosin an der heißen Turbine und setzte en Teil der Strecke komplett unter Feuer.

jetdryer flames

 

Auch der Truck brannte im hinteren Teil lichterloh. Montoya konnte sein Wagen wie durch ein Wunder unverletzt verlassen. Der Truckfahrer kam nach ersten angaben auch leicht oder unverletzt aus dem Truck raus. Immerhin war die Fahrertür des Trucks auch noch von Montoyas Wagen eingedrückt worden.

Das ganze passierte 40 Runden vor Ende des Rennes und löste eine Red Flag aus. Die anschießenden Aufräumarbeiten und Reinigung der Strecke dauerte ca. 2 Stunden. Witzig war, das die Amis zu Reinigen TIDE Waschmittel einsetzten und es Pakete weise auf die Strecke kippten. Das ganze mit Wasser und ein paar Straßenbesen funktionierte dann auch. Ein Lob an die TIDE Waschmittel Firma. Ohne Euch wäre das Daytona 500 wohl beendet gewesen.

dave blaney in front

Wäre das Daytona 500 an dieser Stelle für beendet erklärt worden, wäre ein weiterer Überraschungsmann der Sieger geworden. Zu diesem Zeitpunkt war #36 Dave Blaney an der Spitze. Er war vorher noch nicht in der Box gewesen und konnte so sich Platz eins sichern. Während der Red Flag twitterte #2 Bred Keselowski mit seinem Handy bis sein Account kurzzeitig nicht mehr erreicht werden konnte wegen Überlastung. #88 Dale Jr. der zu dem Zeitpunkt auf den sechsten Platz liegt und #10 Danica Patrick nutzten die Pause um mal auf das Klo zu gehen.

Der Restart erfolgte dann um ca.06:15Uhr unserer Zeit. Es gab dann noch zwei BigOne´s. Dort wurden weitere Favoriten aus dem Rennen geschmissen. #48 Jimmie Johnson war ja gleich am Anfang des Rennes draußen, #24 Jeff Gordon hatte gegen Mitte des Rennens einen Motorschaden erlitten und jetzt wurde auch noch #5 Kasey Kahne vom Henrick Team bei einem BigOne außer Gefecht gesetzt. Jetzt schauten alle Henrick Fans auf #88 Dale Earnhardt Jr. der bei beiden BigOne´s vorne weg fahren konnte. Weitere Fahrer waren #14 Tony Stewart, #78 Regan Smith, #18 Kyle Busch, die alle hätten noch gewinnen können.

gordon blowup

Die ganzen Aufräumarbeiten gingen dann so lang, das es ein Green-White-Checked Finish geben sollte. Vorne machte sich #17 Matt Kenseth breit. Er hatte es nach anfänglichen Überhitzungsproblemen wieder nach ganz vorne geschafft. Neben ihm startete ein starker #16 Greg Biffle. Er war den ganzen Abend vorne mit dabei. Hinter ihm ein starker #88 Dale Jr.. So ging es los und Kenseth setzte sich schnell nach dem Start vor seinen Kollegen Biffle. Biffle blockte jetzt Dale Jr. bis in die letzte Runde. Dort sollte aber es Jr. schaffen im letzten Turn aus dem Windschatten raus an Biffle vorbei zu gehen. Es langte aber nicht mehr für Kenseth, der damit sein zweites Daytona 500 gewinnen konnte vor Dale Jr., Biffle, Denny Hamlin und einem starken #31 Jeff Burton.

daytona 500 finish

So mit diesem verrückten Rennen gehen die Speedweeks von Daytona vorüber. Es war ein 14 Tage Marathon für alle Fans. Ich hoffe es hat Euch gefallen was wir Euch hier geboten haben. Jetzt geht es ab nächste Weekend etwas Ruhiger weiter. Dann melden wir uns zurück mit dem Rennen aus Phoenix. Das Rennen konnte letztes Jahr #24 Jeff Gordon gewinnen. Am sehen ob es dieses Jahr wieder klappt mit einem Sieg. Ich versuche weiterhin das ganze so aktuell wie jetzt zu halten, was leider nicht immer ganz Möglich sein wird, da ich das ein oder andere Rennen nicht LIVE sehen kann. Wenn es so ist wird es immer am Dienstag der darauf folgende Woche den neusten Bericht hier geben. Bis dann Euer NRC

.

Race Results

.

FIN ST CAR DRIVER MAKE SPONSOR PTS/BNS LAPS STATUS
1 4 17 Matt Kenseth Ford Best Buy 47/1 202 Running
2 5 88 Dale Earnhardt Jr. Chevrolet Diet Mountain Dew / National Guard 42/0 202 Running
3 2 16 Greg Biffle Ford 3M 42/1 202 Running
4 31 11 Denny Hamlin Toyota FedEx Express 42/2 202 Running
5 9 31 Jeff Burton Chevrolet Caterpillar 40/1 202 Running
6 37 27 Paul Menard Chevrolet Peak / Menards 39/1 202 Running
7 13 29 Kevin Harvick Chevrolet Budweiser 37/0 202 Running
8 1 99 Carl Edwards Ford Fastenal 36/0 202 Running
9 12 20 Joey Logano Toyota The Home Depot 36/1 202 Running
10 22 55 Mark Martin Toyota Aaron’s Dream Machine 35/1 202 Running

Next Race is in Phoenix

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*