1000 KM mit dem OPEL Adam

2013-10-15 14.01.44

OPEL ADAM – nascar-racing-club.com

Hier möchte ich euch einmal einen kleinen Einblick geben, über einen meiner Meinung nach, besten Kleinwagen der Welt.

Wer mich kennt, der wird sich jetzt bestimmt wundern, warum ich einen Kleinwagen toll finde. Es ist ja so, das ich auf große, schnelle und verschwenderische Autos stehe. Ein V6 ist das mindeste und ein V8 5.7l wäre das geilste. Doch der kleine hat mich echt verblüfft und deswegen möchte ich meine Erfahrungen mit ihm teilen.

Wie ich zu dem OPEL ADAM kam ist schnell erzählt. Auf dem Weg nach Berlin mit dem NASCAR-LIBRA ist mir der Kühler geplatzt. Nun stand ich mitten in der Pampa und musste auf den ADAC warten. Dieser kam dann auch und stellte nun den Defekt des Kühlers fest. Wir wurden abgeschleppt und ich sollte einen Mietwagen bekommen. Nun sagte mir der freundliche Mitarbeiter, das der NASCAR-LIBRA erst in 10 Tagen bei mir zuhause abgeliefert werden kann und er nur noch kleine Mietwagen hätte, einen OPEL Corsa oder einen OPEL ADAM.

Ich sagte sofort, das ich gerne den ADAM hätte und so bekam ich ihn dann auch. Schweren Herzens trennte ich mich vom meinem Schätzchen dem NASCAR-LIBRA und wir sind dann mit dem ADAM los gefahren. Erst dachte ich mir, mist so ein kleines Auto doch schon beim einsteigen guckte mich die super geile Ausstattung an. Von Leder bis Touchscreen war alles vorhanden.

Dann schnell den USB Stick eingesteckt und los ging es wieder auf die Autobahn weiter nach Berlin.

Gleich in den ersten 5KM merkte ich schon, das mir der ADAM sehr gut gefallen hat. Er hatte nicht nur eine geile Ausstattung, die ich nicht mal komplett kannte, sondern im Laufe der Zeit noch kennen lernen durfte, nein er war auch sehr schnell unterwegs. Linke Spur auf der Autobahn war kein Problem für ihn. Das wunderte mich sehr, den normalerweise sind kleine Autos bis auf ganz wenige Extra-bauten sehr langsam und träge. Nicht so der ADAM.

In jedem der fünf Gänge spürte man die Kraft die in ihm steckte und die war nicht zu knapp. Mit grade mal 1.0 l Hubraum schaffte er die 210kmh spielend. WOW !!!! Und dabei war er in keinem der Gänge träge oder sonst was. Hier merkte ich schnell, das der Kleine schon für die Rally konzipiert war und man das auch in das Straßen Serien Modell mit einbezogen hatte.

Aber nicht nur das der Kleine mit 210Kmh schnell unterwegs war, nein man spürte dabei gar nicht, das man dabei in einem Kleinwagen gesessen hatte. Schaute man nach vorne raus, so hatte man das Gefühl eines Mittelklasse Wagens und dabei waren die Fahrgeräusche schon so leise, fast wie bei einem Mercedes.

Aber er sollte sich auch in Berlin von seiner besten Seite zeigen. Dort war seine Größe echt ein sehr guter Vorteil gewesen. In jede noch so kleine Parklücke konnte man mit ihm rein. Das sollte uns doch eine Menge Zeit und Nerven die wir beides mit dem defekten Kühlergrill schon verloren hatten, sparen.

Im Stadtverkehr machte ich dann die erste der mir bis dahin noch nicht komplett bekannten Ausstattung. So blieb ich an der ersten Ampel stehen und der Adam ging plötzlich aus. Ich wunderte mich und wollte ihn dann einfach neu starten, was mir dann auch gelang. Nichtsahnend passierte das gleiche wieder an der nächsten Ampel. Erst dachte ich, das kann doch nicht war sein, sollte der ADAM auch einen Defekt haben. Ich schaute mich etwas genauer im Cockpit um und entdeckte dann doch wirklich im Tacho eine Start/Stopp Automatik. Sichtlich erleichtert konnte ich mir das zwar jetzt erklären, doch ich hatte keine Ahnung wie diese nun richtig funktionierte. Nach einer Weile bekam ich es dann aber raus. Sobald man vor einer Ampel z.B. ausgekuppelt hatte und zum stehen kam, ging der Kleine aus. Wenn man jetzt in den ersten Gang schaltete und so die Kupplung wieder treten musste ging er blitzartig wieder an. Das sollte weiter Sprit sparen bei dem ohnehin schon sehr geringen Verbrauch.

Nun dachte ich mir, OK schau dir doch erst einmal alles genauer an damit du besser bescheid weißt. So sollte ich neben dem Touchscreen inkl. Navi, Radio, MP3, Parkleitsystem, DVD, Video, Systemmenüs des Autos unvm. doch sogar auch eine Lenkradheizung entdecken. Ich dachte echt der Knopf wäre Face gewesen, doch für die Sitzheizung konnte er nicht sein, den da gab es schon zwei Knöpfe für. So schaltete ich den einfach einmal an und wirklich, das Lenkrad wurde beheizt. WOW!!!

Weitere geile Sachen waren dann noch in den insgesamt 7 Tagen und 1000km den ich den ADAM behalten hatte, Lichtsensoren, dabei geht das Abblendlicht bei Dunkelheit selbstständig an oder aus, Regensensoren, Bei Regen geht der Scheibenwischer alleine an oder wieder aus. LED Sternenhimmel innen, bei jedem Mädel was mit unterwegs war der absolute Knaller ( Ladykiller 😉 ), LED Beleuchtung innen am Tacho, Seitentaschen in den Türen und Fußraum, Klima, Leder, Lederlenkrad, großes Platzangebot, die zweifarbige Lackierung in Schwarz metallic als Hauptfarbe one und Limette als Hauptfarbe two, dabei war das Dashboard, Teile der Felgen sowie der Kühlergrill und die Spiegel innen und Außen in Limette lackiert und der übersichtliche Motor. Grade der Motor ist echt ein Traum. Macht man die Motorhaube auf, sieht man alles auf einem Blick und nichts ist durch irgendwelche Abdeckungen verdeckt oder schwer zugänglich. Auch einen richtigen Ölmessstab gibt es sogar noch. Das muss man mal erwähnen, den die heutigen Fahrzeuge haben das oft nicht mehr.

Super ist auch der Tacho. Er zeigt in wunderschönen Rundinstrumenten die Geschwindigkeit, Drehzahl, Wassertemp und Tank an. Dieses kann man aber in der Mitte des Tachos auch alles Digital anzeigen lassen, was gleichzeitig auch der Bordcomputer ist. Er zeigt sogar Sachen an, wie z.B. nach wieviel Km der nächste Ölwechsel fällig ist und die Qualität des Öl´s in %.

Das Parkleitsystem im riesigem Touch Bildschirm in der Mitte vom Dashboard ist auch genial. Schaltet man dieses ein, sucht es dir die passende Parklücke gemessen an der Größe des ADAMs.

2013-10-15 14.07.40

Abschied von meinem Kleinen OPEL ADAM

Das Soundsystem ist auch nicht schlecht. Laute Musik kann man ohne Probleme und in einem für diese kleine Klasse unglaublicher Qualität genießen. Dabei kann man sau viele Einstellungen selber tätigen. Das funktioniert auch alles über den Touch. So kann man auch Sachen wie z.B. die Start/Stopp ein oder aus schalten.

Zu guter letzt hatte der Kleine sogar noch ein Tempomat drin. Der ist echt super bei langen Strecken und man spart dort echt noch Benzin.

Alles in Allem ist der Kleine ADAM ein unglaubliches Auto für mich in dieser Klasse gewesen, sogar so unglaublich, das ich ihn gleich kaufen wollte. Ich war wirklich das erste mal sehr traurig, als ich ihn wieder abgeben musste. Das war der erste Mietwagen in meinem Leben, den ich sogar vorher gewaschen hatte. Ich erfuhr dann später, das ich auch der letzte Mieter von diesem ADAM war und er nun zurück geht und dann verkauft werden würde. Bei 17.000€ Grundpreis für einen nagel neuen hätte ich mir meinen 6 Monate alten noch nicht leisten können. Doch ich weiß heute schon, das ich früher oder später mir meinen ADAM kaufen werde und hoffe das es meinem Kleinen jetzt gut geht ;).

 .

home

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*